« Alle Veranstaltungen

Workshop: Fotografie:“Hedwig trifft Jadwiga…Begegnung mit Achtsamkeit“, Oerlinghausen, 18.07.2022

Eingereicht am: 15.06.2022
Eingereicht von: Dorota Pluchowska / dorotapluchowska@gmail.com

Das Smartphone immer dabei, wird heute alles in Bildern festgehalten. Doch nehmen wir uns wirklich Zeit für die Betrachtung unserer Motive? Wir fangen unzählige Momente digital ein, aber sind wir wirklich aufmerksam in der analogen Begegnung?

Ein achtsamer und reduzierter Umgang mit der Fotografie in einer digitalen Welt der Smartphones und Kameras mit grenzenlosen Speicherkapazitäten klingt erstmal wie ein Kontrapunkt. Doch geleitet von der Annahme, dass Automatisierung und Algorithmen der kreativen Fotografie ihrer subtilsten und wichtigsten Merkmale berauben, kehren wir zur fotografischen Beobachtung zurück. Wir wollen die ursprünglichen Werkzeuge anwenden, die für die Fotografie – das Zeichnen mit Licht – maßgeblich sind und Zeit für Intuition und Wahrnehmung lassen.

In dieser kreativen Begegnung gehen Teilnehmer*innen aus Polen und Deutschland in einen interkulturellen Dialog zum Thema Achtsamkeit in einer Welt der Bilder und visuellen Eindrücke. Im Rahmen von interaktiven Inputs und Diskussionen sowie der eigenen Arbeit in der Fotografie werden Räume für Reflexion geschaffen, um einen achtsamen Umgang mit der Kamera und mit den Bildobjekten zu thematisieren.

Dabei leiten uns unsere fotografischen Werke, die wir zusammenstellen – in kleineren Installationen während des Seminars, aber auch für das eigene Portfolio – um zur intensiven Wahrnehmung von Motiven und Momenten anzuregen wie auch zum Verhältnis von Eindruck und Ausdruck und zu den visuellen Formen des Erzählens aus verschiedenen Zeiten, Perspektiven und Kulturen zu reflektieren.

TEILNAHME
Die Einladung richtet sich an junge Erwachsene, Studierenden und Multiplikator*innen bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres mit Wohnsitz in Deutschland oder Polen, die an einem internationalen Austausch interessiert sind und sich im Fotografieren weiterentwickeln möchten. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, in einem interdisziplinären und interkulturellen Team fotografische Kompetenzen durch praktische Übungen zu entwickeln.

ORT
Villa Welschen | Am Lehmstich 15 | 33813 Oerlinghausen (www.villawelschen.de)

ANMELDUNG
bis zum 18. Juli 2022 mit diesem Link: https://goo.gl/JXKAtX
Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Wir arbeiten in drei Sprachen: Deutsch, Polnisch, Englisch.

KOSTEN
80 Euro (Unterkunft/Verpflegung/Materialien).
Die Begegnung wird unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk DPJW (www.dpjw.org)

TEAM
Dr. Dorota Płuchowska – Dozentin am Lehrstuhl für Grafik der Universität SWPS in Breslau und am Lehrstuhl für Communication Design an der Universität Breslau. Trainerin für interkulturelle Kommunikation Prof. Michał Jakubowicz, PhD – Dozent am Lehrstuhl für Grafik der Universität SWPS und an der Kunstakademie in Breslau

VERANTWORTLICH
Dr. Nike Alkema, Politikwissenschaftlerin, Direktorin der Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus (www.st-hedwigshaus.de)

ABLAUF
Start | Samstag, 23. Juli 2022
10 bis 13 Uhr Ankommen, individuelles Kennenlernen und Austausch
13 Uhr gemeinsames Mittagessen
15 Uhr Beginn, Begrüßung, Einführung, Erwartungsaustausch, Kennenlernrunde
Programmzeiten | Sonntag, 24. Juli bis Donnerstag, 28. Juli 2022
9.30 bis 12.30 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr Workshoparbeit
Ende | Freitag, 29. Juli 2022
9 bis 12 Uhr Ausstellung, Netzwerkbörse und Ausklang
12 Uhr gemeinsames Mittagessen
13 Uhr Abfahrt

UNSERE FOTOGRAFISCHE INHALTE:
1. Licht: Erkundung und Lichtmessung im Freien und entlang des sogenannten Philosophenweg Oerlinghausens wie auch im Raum in der Hedwigskapelle mit den alten Buntglasfenster
2. Körnung: mithilfe des Kornfilm-Effekts versuchen wir in das Stadtbild von Oerlinghausen einzugreifen. Dabei berücksichtigen wir die verschiedenen Varianten des Zusammenspiels: aktiv vs. passiv, dynamisch vs. statisch, ästhetisch vs. nicht-ästhetisch, maximal, minimal (siehe: philosophische Steine aus dem Film „Blow-up“- https://en.wikipedia.org/wiki/Blowup).
3. Maske: aus gefundenen Materialien soll für sich selbst und für eine ausgewählte Berühmtheit des Philosophenwegs eine Maske angefertigt werden. Beides soll dann im Zusammenspiel präsentiert werden, während der Fokus auf der einzigartigen Beleuchtung des Objekts liegen soll
4. Spurensuche: anhand ausgewählter Texte, Zeichnungen und Fotos über Fotografie, soll eine Route durch Oerlinghausen markiert werden. Dabei sollte die Beziehung zwischen Route und Ort klarwerden. Die fotografische Dokumentation der Route soll schließlich in der Gruppe präsentiert werden.
5. Verlorene Passagen: auf der Grundlage einer Reihe von Diagrammen und Stempeln auf den Bäumen in der Umgebung von in Oerlinghausen soll ein Muster rekonstruiert werden. Hierfür wird ein Blatt Papier als Zeichenelement verwendet.
6. Optionen: Mandala-Fotografien aus Sand auf der Grundlage archivierter Porträtfotografie; Black Box-Langzeitspiel mit Kamera und Notizbuch, um inspirierende Objekte, Menschen und Situationen zu dokumentieren. Jede Person darf die Objekte nicht länger als eine Stunde behalten und eine Person darf maximal ein Foto machen; Besuch im MARTA-Museum in Herford.

Veranstaltungsort

Villa Welschen – Institut für Bildung und Gesundheit, Am Lehmstich 15, 33813 Oerlinghausen (www.villawelschen.de)
Am Lehmstich 15
Oerlinghausen, 33813 Deutschland
Webseite:
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Institut für Migrations- und Aussiedlerfragen – Heimvolkhochschule St. Hedwigs-Haus in Oerlinghausen
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Veröffentlicht am:
Rubrik: Kalender
Region: Deutschland
Tagesredaktion: Zsofia Schmidt