« Alle Veranstaltungen

Termin: Diskussion „Wie geht die russ. Gesellschaft mit ihrer Mitverantwortung f. d. Krieg in der UA um?, Berlin 05.07.2022

Eingereicht am: 23.06.2022
Eingereicht von: Daria Tashkinova / dt@sacharow.de

Seit dem 24. Februar wird darüber diskutiert, welche Verantwortung die russische Gesellschaft für den Tod und die Zerstörung trägt, die Russland über sein friedliches Nachbarland gebracht hat. Warum unterstützt eine Mehrheit der Bevölkerung die Politik von Wladimir Putin und diesen Krieg? Woher kommt die Gleichgültigkeit vieler Russen gegenüber den Verbrechen, die in ihrem Namen in der Ukraine geschehen?

Eine kleine Minderheit in Russland weigert sich, stille Komplizen eines verbrecherischen Krieges zu werden. Wie kann die russische Gesellschaft wachgerüttelt werden, wenn die Medien im Land komplett unter staatlicher Kontrolle stehen und jeder Protest brutal unterdrückt wird?

Wie blickt man in der Ukraine aber auch in Georgien, das ebenfalls Ziel der russischen Expansionspolitik geworden ist, auf die russische Gesellschaft? Wird die russische Gesellschaft je in der Lage sein, ihre Mitverantwortung anzunehmen? Welche Rolle kann dabei die Zivilgesellschaft spielen? Was kann politischer und wirtschaftlicher Druck von außen bewirken?

Über diese und andere Fragen diskutieren:

Prof. Caroline von Gall, Freie Universität Berlin, Deutsche Sacharow-Gesellschaft e.V. (Begrüßung)
Prof. Greg Yudin, Moskauer School of Social and Economic Sciences, Moskau
Anastasia Magasowa, freie Journalistin, Kyiv
Sergej Lukaschewskij, Historiker
Sandro Gvindadze, freier Journalist, Tiflis

Die Diskussion wird von Barbara Oertel, Chefin der Auslandsredaktion der taz, moderiert.

Veranstaltungsort

taz-Kantine
Friedrichstraße 21
Berlin, 10969 Deutschland
Webseite:
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Deutsche Sacharow-Gesellschaft e.V.
Die Tageszeitung (taz)
Veröffentlicht am:
Rubrik: Kalender
Region: Deutschland, Russland, Ukraine
Tagesredaktion: Katharina Meyer