« Alle Veranstaltungen

Lernen: Von unbewusster (gesellschaftl.) zu refektierter Depolarisierung: change by design: interkultureller Workshop mit d. Design thinking Methode, Oerlinghausen, 26.09.-02.10.2022

Eingereicht am: 17.08.2022
Eingereicht von: dorota pluchowska / dorotapluchowska@gmail.com

Nicht ohne Grund warnen Expert*innen davor, dass die Polarisierung der Gesellschaft durch die Macht der digitalen Netzwerke einen irreversiblen Kipppunkt erreichen könnte.

Filterblasen, Echokammern, Algorithmen: das sind Begriffe, die wir in Bezug auf die Problematik der sozialen Medien vielfach hören. Doch was verbirgt sich hinter diesen Bezeichnungen? Haben wir einen Einfluss darauf, welche Informationen uns erreichen? Können wir steuern, was wir lesen oder hören? Werden unsere Entscheidungen durch algorithmusgenerierte Informationen beeinflusst? Sind wir eingeschlossen in Echokammern, in denen wir immergleich beschallt werden? Befinden wir uns unbewusst in einer Filterblase?

Was können wir tun, um diesen Tendenzen der Polarisierung entgegenzuwirken? Welche Kompetenzen sind dabei wichtig? Und welche Kommunikationskultur braucht es?

Mit diesen und anderen Fragen wird sich der Workshop befassen. Unsere Herausforderung liegt darin, Alternativen zu sehen. Design thinking versteht sich als Prozess von der Problemfindung zur Lösungsmodellierung – wir begeben uns auf die Suche nach Lösungen und verstehen das Anstoßen von Veränderung als einen kreativen Auftrag, der nur in einem gemeinsamen, interdisziplinären und interkulturellen Prozess umgesetzt werden kann.

Themen die wir anschneiden: soziale Medien, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, digitale Transformation, digitale Demenz, Customizing, Computer Human Interaction, Web 3.0, Block Chain, Fake News, …

Dabei arbeiten wir interaktiv. Uns sind eine gute Gruppendynamik und eine entspannte Arbeitsatmosphäre wichtig. Das ergibt sich durch Zeit fürs Innehalten, Beobachten, Reflektieren, Modellieren, Umschauen, Testen, Experimentieren, Diskutieren,

Weitere Informationen unter dem Link: https://www.st-hedwigshaus.de/news/change-by-design-interkultureller-workshop-mit-der-design-thinking-methode.html

Teilnahme:
Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, eine Woche lang unter einem Dach zu leben und zu lernen, in interdisziplinären und interkulturellen Teams Lösungsfindungskompetenzen durch praktische Übungen zu entwickeln und dabei die Design Thinking Methode anzuwenden. Wir arbeiten in drei Sprachen: englisch, deutsch, polnisch.

Die Einladung richtet sich an interessierte junge Erwachsene bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres mit Wohnsitz in Deutschland oder Polen, die an dem Thema, einem internationalen Austausch und interkultureller Kommunikation interessiert sind.

Anmeldung: Anmeldung bis zum 20. September 2022 mit diesem Link: https://goo.gl/JXKAtX. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

Ablauf: Anreise am Montag, 26. September 2022 ab 12.00 Uhr, 16.00 Uhr Einstieg ins Programm, tägliche Workshops, Zeit zur freien Verfügung, Abreise am Sonntag, den 2. Oktober bis 13.00 Uhr

Kosten: 80 Euro (Unterkunft/Verpflegung/Materialien).

Ort: Villa Welschen, Am Lehmstich 15, 33813 Oerlinghausen (https://villawelschen.de/)

Kontaktperson: Dorota Płuchowska (dpluchowska@swps.edu.pl)

Verantwortlich: Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus e.V. in Oerlinghausen (www.st-hedwigshaus.de) in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Grafik der Universität SWPS/ Breslau (https://grafika.swps.pl/#)

Referent*innen:

Dr. Dorota Płuchowska, Dozentin am Lehrstuhl für Grafik der Universität SWPS (https://grafika.swps.pl/). Soziologin. Politologin und Kommunikationsdesignerin. Beschäftigt sich mit soziologischen und kulturwissenschaftlichen Fragen des Designs der nächsten/zukünftigen Gesellschaft. Unterstützt interdisziplinäre und interkulturelle Teams bei der Koordination von Projekt- und Kommunikationsprozessen, sowie beim Management von Kreativität, Multimodalität und Vielfalt

Tomasz Szeligowski, Soziologe und Kommunikationsdesigner, Forscher und Dozent am Lehrstuhl für Grafik der Universität SWPS (https://grafika.swps.pl/). Erforscht Zukunftsfragen, die sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Technik befassen und untersucht die Auswirkungen der Technologie auf unser gesellschaftliches Zusammenleben.

Die Begegnung wird unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (www.dpjw.org)

Veranstaltungsort

st hedwigshaus
Am Lehmstich 15, Villa Welschen,
Oerlinghausen, 33813 Deutschland
Webseite:
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Institut für Migrations- und Aussiedlerfragen – Heimvolkhochschule St. Hedwigs-Haus in Oerlinghausen
Lehrstuhl für Grafik der der Universität für Sozial- und Geisteswissenschaften SWPS / Breslau
Veröffentlicht am:
Rubrik: Kalender
Region: Deutschland
Tagesredaktion: Zsofia Schmidt